Versand, Großhandel und Online Shop – Vermittlung von Beratungen und Schulungen.

Landschaft und Mensch

Berglandschaft nahe Lüner See in Vorarlberg, Österreich

Berglandschaft nahe Lüner See in Vorarlberg, Österreich

In der Geomantie begegnen wir anderen Schichten der Wirklichkeit, die sich gegenwärtig kaum wissenschaftlich beschreiben lassen. Wir nehmen diese Schichten in unterschiedlicher Weise wahr – oder lassen sie von einer Person unseres Vertrauens wahrnehmen und für uns schildern.

Wenn wir uns in Offenheit für unsere Wahrnehmung üben, gelingt es uns, diese neuen Aspekte der Wirklichkeit anders zu interpretieren, als es unser Weltbild bisher zugelassen hat.

Sicher gibt es neben der modernen Auffassung von Feng Shui als eine Art Raumpsychologie auch eine Psychologie der Landschaft, die Mensch und Landschaft in Beziehung zueinander stellt.

Die Ebene dessen, was wir unter Psychologie verstehen, ist jedoch wiederum nur die Beschreibung einer Schicht der menschlichen Natur.

Die Existenz magnetischer und elektrischer Felder sowie radioaktive Strahlung in der Natur hat der menschliche Erfindungsgeist inzwischen gelernt, mit Geräten zu messen und mit seinen Natur- und Geisteswissenschaften zu verstehen. Gibt es neben den meßbaren Kräften noch andere, die mit uns hier existieren und Auswirkungen auf unser Leben haben können?

Es braucht nicht unbedingt technischer Geräte, um natürliche Kräfte jenseits des heute Messbaren zu registrieren bzw. wahrzunehmen. Bestandteil vieler Natur- und Erfahrungsreligionen war schon seit Urzeiten die direkte Wahrnehmung dieser Kräfte sowie der Versuch, sie für menschliche Belange zu beeinflussen oder einzusetzen. Für Letzteres kann häufig festgestellt werden, dass menschliche Manipulation auf jenen Ebenen einfach nicht funktioniert oder nicht vorhersehbare Resultate zeitigt.

Die Rede ist von sogenannten Kraftorten, zu denen noch heute viele Esoteriker pilgern, um sich dort einem ihrer Vorstellung nach regelmäßig positiven Einfluß auf ihr Leben eine Zeit lang auszusetzen, den man als Kraft zwar nicht messen, aber mit seinen Sinnen entweder unmittelbar oder an Besonderheiten im Pflanzenbewuchs, dem Verhalten von Tieren oder einer auffälligen Beschaffenheit der Landschaft bemerken kann.

Abgesehen von der wissenschaftlichen Leugnung besonderer wirkender Naturkräfte an solchen Orten, sind Herkunft, Bedeutung und Wirkung solcher lokalen Phänomene auch in jenen anderen Kreisen oft sehr umstritten.

Bevor man sich den polarisierenden Gedanken und Ansichten beider Gruppen aussetzt und darüber das eigentliche Anliegen der eigenen Wahrnehmung vergisst, erscheint es ratsam, sich ohne solche Vorbelastungen einfach an den betreffenden Ort zu begeben und dort mit offenem Geist einige Zeit zu verweilen. Ob man die geeignete Geisteshaltung durch Training und Übung vor Ort erzeugt oder durch einfaches Stillsein und Anhalten seiner Alltagsgedanken, obliegt dabei dem jeweiligen Individuum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.