Versand, Großhandel und Online Shop – Vermittlung von Beratungen und Schulungen.

Steinkreise am Bürserberg in Vorarlberg, Österreich

Gelände mit Steinkreisen am Bürserberg in Vorarlberg, Österreich

Gelände mit Steinkreisen am Bürserberg in Vorarlberg, Österreich

Nach den offiziellen Touristik-Informationen wurde mit der Entdeckung der Steinkreise am Bürserberg-Tschengla in Vorarlberg, Österreich ein ganz neues Kapitel europäischer Urgeschichte interessierten Menschen zugänglich gemacht.

Bei den Steinkreisen am Bürserberg-Tschengla handle es sich um einen der Orte, die mit der Verehrung der Göttin Rätia (Raetia) in Verbindung standen. Auch heute könnten die Menschen an diesem Ort Kraft aus dem Verborgenen tanken. Nach dem Glauben der Vorzeit soll die Göttin Raetia, als Herrin der Natur den Fluss des Lebens bestimmen.

Zur der Herkunft des Namens Raetia siehe auch folgenden externen Link: http://www.terraraetica.eu/de/cultura-raetica/information.html

Die mystische Kraft der gewaltigen, neolithischen Steinkreise (5000 bis 1900 v. Ch.) am Bürserberg sei für alle Besucher spürbar. Die Steine, die eine ganz besondere Bedeutung und Ausstrahlung haben, wurden vor Jahrtausenden angelegt und mussten von den Entdeckern in der Gegenwart teilweise ausgegraben und wieder aufgerichtet werden (…weitere Infos siehe externe PDF-Datei: http://www.huettenverein-tschengla.de/Steinkreise.pdf.)

Das Lesen der unterschiedlichen Bewertungen der Steinkreise und der im Internet kursierenden „Skeptikerkommentare“ kann fast ebenso anstrengend sein, wie die mehrstündige Wanderung zu den Steinkreisen.

Um so wichtiger war dann auch nach dem Aufstieg über Straßen und Wiesen die Entscheidung, uns nach der Ankunft zunächst einmal körperlich etwas Ruhe zu gönnen. Erst nach einer erfrischenden Pause haben wir versucht, uns auf diesen Ort einzulassen. Dabei half uns das Sitzen auf einem bemoosten Felsen, der sich neben einer Tanne befand und nur zum Teil aus der Wiese herausragte. Dort nahmen wir eine kraftvolle Energie wahr, die aus der Erde kam und von Ihrer Schwingung her mit dem ersten Chakra harmonierte. Danach standen nur noch hin und wieder auftauchende kleinere Besuchergruppen der „Erforschung“ des Geländes im Wege.

Das Auflegen einer Bergkristallkugel auf einen der aufgereihten Adernsteine nahmen wir in erster Linie wegen des Fotomotivs vor. Allerdings führte die Edelsteinkugel dazu, dass die Steinschwingung deutlich „weicher“ wurde.

Etwas störend empfanden wir zwar die nahezu an jedem Stein aufgestellten Schilder, aber schauen Sie einfach selbst und verschaffen sich einen eigenen Eindruck.

Hier unsere Bilder des Ortes, die wir bei unserem Besuch im September 2010 angefertigt haben.

Auch wenn ein großer Teil der Wegstrecke von der Ortschaft Bürserberg aus mit dem Auto bewältigt werden kann, entschieden wir uns dafür, unseren Wagen auf einem zentralen Parkplatz stehen zu lassen und den Weg „per Pedes“ anzugehen. Die Ausschilderung ist relativ neu und gut erkennbar.

Karte/Wegbeschreibung.
So finden Sie zum Bürserberg in Vorarlberg, Österreich (Anfahrt – bitte auf Link oder auf das Bild der Karte klicken):
Bitte auf das Bild der Karte klicken für google maps: Steinkreise an der Tschengla auf dem Bürserberg in Vorarlberg, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.